M1229

M 1229 – Trichinen Mikroskop aus Berlin

 

Messing mit geschwärztem Hartholztisch, Messingteile original zaponiert, ca. 1890 - 1910, Höhe 21 cm; ein dreiteilig kombinierbares Objektiv; ein Okular; Grob- und Feineinstellung durch einen Trieb; die Vergrößerungstabelle im Kasten spricht von 50-, 100- und 200facher Vergrößerung, auf dem Tisch eingestanzt die Nummer "5.245"; dieselbe Nummer findet sich auf der Vergrößerungstabelle; die in einem Kompressorium befindlichen Objekte werden durch die Rändelschraube rechts am Tisch bewegt; obwohl ohne Signatur stammt das Mikroskop zweifelsfrei aus der Werkstatt von Wilhelm Teschner; mechanisch und optisch gut, Erhaltung gut; schöner Kasten. - 1806 gründete Joseph Amuel eine feinmechanische Werkstatt. 1866 übernimmt W. Teschner diese Firma und baut seitdem Mikroskope. Teschner war Hofoptiker und -mechaniker in Berlin und hat sich mit diesem heute recht selten zu findenden Mikroskop einen Namen gemacht. Er fertigte als Einziger dieses Modell mit dem charakteristischen geneigten, breiten Holztisch. 

 

€ 620,00

 

 

 

M1229 2